Über uns

Kurzbeschreibung

Die Pennalverbindung Honovere zu Hannover wurde am 07.08.1982 gegründet und ist fakultativ schlagend. Unser Wahlspruch lautet „Kameradschaft, Demokratie, Einigkeit!“ und wir pflegen das traditionelle Convents-, Lebensbund- und Couleurprinzip. Mit Stolz tragen wir zwei Bundesfarben – bei den allermeisten Korporationen sind es bekanntlich drei – die zugleich die offiziellen Farben unserer Heimatstadt Hannover sind: rot und weiß mit silberner Perkussion. Die rote Tellermütze ziert ein entsprechendes Mützenband.

Wappen

Das kleine Wappen in der Mitte wird auf beiden Seiten von den Welfen-Löwen gehalten. Darüber sind oben links die Flagge der Stadt Hannover und oben rechts die Flagge unseres Vaterlands, der Bundesrepublik Deutschland, zu sehen. Darunter steht unser Wahlspruch.

Der Schild in der Wappenmitte hat folgende Elemente:
oben links: das dreiblättrige Kleeblatt, ein Symbol Hannovers
oben rechts: unsere Bundesfarben
in der Mitte: unser Zirkel
unten links: zwei gekreuzte Korbschläger mit Eichenlaub und Gründungsdatum
unten rechts: die Leibniz-Fontaine in den Herrenhäuser Gärten, als Anlehnung an die Leibnizschule, von deren Schülern die Pv! Honovere gegründet wurde

Zirkel

Das in der Mitte des Zirkels stehende „H“ wird gehalten von den Buchstaben „v“, „c“ und „f“. Diese stehen für „Vivat, crescat, floreat Honovere!“ (lat. = blühe, wachse, gedeihe).

Band

So schaut unser rot-weißes Band aus:

Bundeslied: „Die Gedanken sind frei!“

Das deutsche Volkslied „Die Gedanken sind frei!“ ist das Bundeslied unserer Schülerverbindung. Der Liedtext stammt aus der Zeit um 1780, als die Meinungsäußerungsfreiheit noch kein Menschenrecht war. Die Melodie entstand zwischen den Jahren 1810–1820.

Liedtext

  1. Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten,
    sie fliehen vorbei wie nächtliche Schatten.
    Kein Mensch kann sie wissen, kein Jäger sie schießen,
    es bleibet dabei: die Gedanken sind frei!
  2. Ich denke was ich will, und was mich beglücket,
    doch alles in der Still, und wie es sich schicket.
    Mein Wunsch und begehren kann niemand verwehren,
    es bleibet dabei: die Gedanken sind frei!
  3. Und sperrt man mich ein im finsteren Kerker,
    das alles sind rein vergebliche Werke;
    denn meine Gedanken zerreißen die Schranken
    und Mauern entzwei: die Gedanken sind frei!
  4. Drum will ich auf immer den Sorgen entsagen,
    und will mich auch nimmer mit Grillen mehr plagen.
    Man kann ja im Herzen stets lachen und scherzen und
    denken dabei: die Gedanken sind frei!
  5. Ich liebe den Wein, mein Mädchen vor allem,
    sie tut mir allein am besten gefallen.
    Ich bin nicht alleine bei meinem Glas Weine:
    mein Mädchen dabei, die Gedanken sind frei!

Melodie

1. Die Ge dan ken sind frei, wer kann sie er ra ten, sie flie hen vor bei wie nächt li che Schat ten. Kein Mensch kann sie wis sen, kein ger sie schie ßen. es blei bet da bei: die Ge dan ken sind frei! 6 11